Freitag, 17. April 2015

Süßkartoffel-Ingwer-Muffins


Volltreffer. Manchmal ist es einfach so. Ihr kennt sicher diese Momente, oder? Alles stimmt. Die roten Schuhe, im Schaufenster gesichtet, sofort verliebt, anprobiert - passt. Der Sitznachbar im Vorlesungssaal, sieht schon ganz nett aus, man kommt ins Gespräch - passt. Der Start in den Tag, begleitet von fröhlichem Vogelgeszwitscher und strahlendem Sonnenschein - passt.
Diese Momente, die sollten wir ganz fest in uns abspeichern, um uns dann daran zurückzuerinnern, wenn vielleicht mal nicht alles passt.

 

Doch was hat ein Volltreffer mit meinem nächsten Rezept zu tun?
Nun, ein neues Muffinrezept musste her. Momentan verschwinden die kleinen so schnell, so schnell bin ich gar nicht im Nachbacken... ;) Ursprünglich wollte ich Möhren-Mandel-Muffins backen. Ein Klassiker, aber überhaupt nicht langweilig. Als ich mit dem Gedanken nach Hause kam, musste ich - leider - feststellen, dass die letzte Möhre in der Packung nicht mehr ganz so muffinstauglich war. (Ich hasse es, Lebensmittel wegzuschmeißen, und schaffe es normalerweise echt gut, das zu vermeiden) Nunja. Neuer Plan gefasst. Und gar nicht so anders: Süßkartoffeln habe ich auch immer zuhause rumliegen. Also warum nicht einfach austauschen?


Ich bin selber erstaunt, dass diese Muffins gleich beim ersten Mal so gut geglückt sind, dass sie gleich in meinen Rezepteordner und so schnell auf den Blog kommen, wie schon lange kein Rezept mehr.


Rein aus Vollkornmehl, halb Dinkel und halb Buchweizen, tragen sie sicherlich schonmal eine Menge zu eurer Ballaststoffversorgung sowie zum Mineralienhaushalt bei. Mandeln und Olivenöl liefern ungesättigte Fettsäuren, und sorgen, zusammen mit der Süßkartoffel für eine tolle kuchig-muffins-matschige Konsistenz. Den Kick geben der fein gehackte Ingwer und die Gewürze.
Und diese Muffins sind Soulfood pur, deswegen möchte ich mit ihnen am Blogevent der lieben Sia von sia's soulfood teilnehmen! Ihr Blog wird ein Jahr alt, Sia, ich gratuliere dir ganz herzlich! Alles Liebe, dein Blog ist super, mach weiter so! Diese Muffins lassen uns sicher in einen herrlichen Frühlingstag starten!

http://siasoulfood.blogspot.de/2015/03/sias-soulfood-feiert-den-1-blog.html

Zutaten für 6 Muffins
50g Dinkelvollkornmehl
50g Buchweizenmehl
35g Mandeln, sehr fein gehackt
20g Kokosblütenzucker
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 Msp. Muskatnuss
½ Tl Ingwer, gemahlen
¼ Tl Zimt

120-130g Joghurt
1 Ei, L
1 EL Olivenöl

150g Süßkartoffel, sehr fein geraspelt (am besten im Blitzhacker zerkleinern, oder halt auf der Raspel, dann gibt es Muckis. ;) )

5 Stücke kandierter Ingwer, leicht gezuckert, sehr fein gehackt

So geht’s
Heize den Ofen auf 170°C vor.  
Mische die trockenen Zutaten in einer Schüssel, verrühre die nassen Zutaten in einer anderen, großen Schüssel. Lege ein Muffinblech mit 6 Papierförmchen aus. 

Rühre nun die trockenen Zutaten unter die Joghurtmischung, sodass alles gerade so verrührt ist, es dürfen noch nasse und trockene Stellen vorhanden sein. Nun die Süßkartoffel und den kandierten Ingwer hinzufügen. Verteile den Teig auf 6 Muffinmulden und backe ihn etwa 25 Minuten im Ofen, probiere mit der Stäbchenprobe, ob kein Teig mehr am Stab hängen bleibt. Nehme das Blech aus dem Ofen, lasse die Muffins kurz darin auskühlen, um sie danach rauszuheben und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten zu lassen. 
Lasse sie eine Nacht durchziehen, das ist perfekt!

Habt es schön!
Eure Lena
 


Kommentare:

  1. Wunderbares Rezept! Ich habe zuuufälligerweise noch Buchweizenmehl übrig. Ich wollte das mal ausprobieren und habe mir einen Buchweizen-Pfannkuchen (nur mit Buchweizenmehl) gemacht. Puh, das war geschmacklich so gar nicht mein Fall ; ) Aber mit meinem heißgeliebten Dinkelmehl, Zimt UND Süßkartoffel, kann es ja nur schmecken! : )

    Das mit dem Gemüse wegwerfen kenne ich. Ich passe auch immer auf, dass ich alles gut verbrauche und nichts wegwerfen muss. Aber selbst die Pelle oder Enden oder was man an manchen Gemüse oder Obst halt wegwerfen muss, finde ich auch schon viel. Zuhause haben wir ja Meerschweinchen, die ziemlich viel wegmümmeln. Und unsere Welpe ist auch so ein Teilzeit-Veggie. Möhren, Kohlrabi, Apfel,Bananen & Co.: dass frisst er sooo gerne :D

    Ganz liebe Grüße und Dir auch ein superschönes & sonniges Wochenende an der Nordsee! <3
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst mochte ich Buchweizen auch so überhaupt nicht, habe es aber schon beim dritten Versuch lieben gelernt, und möchte jetzt nicht mehr drauf verzichten. Ist glaube ich bei vielen Sachen so, dass man sich erst rantasten muss. Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Interessante Kombination :D

    Hat bestimmt super-lecker geschmeckt :)

    Liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mega interessant und mindestens genauso lecker! Auch den Testessern hat es super geschmeckt. Ein schönes Erfolgserlebnis. :))
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hm, das klingt wirklich sehr köstlich und ich stelle es mir sehr lecker vor dem Süsskartoffeln!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lena,
    ja solche Augenblick wo alles passt sind toll :-) Mhh deine Muffins...dass das Soulfood ist glaube ich dir auf´s Wort! Die sehen einfach toll aus! Vielen Dank für deinen Spring Soulfood-Beitrag.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass ich deinem Event noch kurz vor knapp etwas beisteuern konnte. :)
      Alles Liebe!

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena