Dienstag, 19. August 2014

Meine erste selbst geerntete Rote Beete

Meine allererste Rote Beete. Aus eigenem Anbau. Irgendwie bin ich stolz.
Hach ja, eigentlich habe ich meinen Garten schon verdammt. Naja, den Garten selber natürlich nicht, denn es ist wirklich, wirklich wunderbar, eigenes Gemüse anzubauen.

Wenn es hier nicht so viele Schnecken gäbe. Nacktschnecken. In allen erdenklichen Farbgebungen. Schwarz, hellbraun, dunkelbraun, kackbraun, braun gepunktet, gestreift, kariert. Alles. Und sie fressen und fressen als gäbe es keinen Morgen mehr. Hauen sich ihre ekelhaft schleimigen Bäuche voll. Und mit was? Mit meinen kleinen Setzlingen. Die schrecken echt vor nichts zurück die Viecher!
Kohlrabi? Nur noch ein Skelett.
Junge Kürbisse? Sehen aus, wie der bekannte angebissene Apfel.
Ich könnte noch mehr aufzählen, das macht auf Dauer aber nicht glücklich.

Glücklich machen die Erfolge. Zum Beispiel meine erste eigene, wunderschöne, zarte Rote Beete. So eine hübsche, die, wenn man sie quer aufschneide in unterschiedlichen Lilatönen geringelt ist. Oh ja, sowas lässt mein Herz aufgehen. Jeder hat seine Macken, richtig?!? ;)


Das Rezept, welches ich benutzt habe, kann man eigentlich gar nicht Rezept nennen. Viel zu leicht. Die Beete wurde einfach im Ofen geschmort, ungefähr die köstlichste Art, sie zuzubereiten. Mit einigen Geschmacksgebern und noch etwas anderem Gemüse, was gerade so da war (denn zugegeben, so hübsch sie auch ist, von einer Knolle wird glaub ich niemand satt). Das Ergebnis war Rote Beete, die auf der Zunge förmlich geschmolzen ist, so zart wurde sie im Ofen. Mmmh.. ein Träumchen.


adaptiert von der Küchenchaotin Mia
Stellt euren Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze, wascht 1 Rote Beete, dreht den Strunk ab. Viertelt die Knolle, hackt die Stiele und Blätter getrennt fein. Vermischt 1 1/2 EL Weißweinessig, 1 EL Olivenöl, 1 TL Waldhonig, etwas frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer und Meersalz und gebt Kräuter (Rosmarin oder Thymian) hinzu. Schält 1 Knoblauchzehe und schneidet sie in Scheiben. Vermischt die Rote Bete und Knoblauch mit der Marinade, stellt sie 1 1/2 Stunden in einer bedeckelten Form in den Ofen. Rührt sie zwischendurch einmal um. Eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit mischt ihr Blätter und Stiele unter. Natürlich kann noch anderes Gemüse dazu (bei mir: Lauchzwiebeln, Tomaten, Kartoffeln). Je nach Menge muss natürlich mehr Marinade dazu.

Das ganze funktioniert natürlich auch mit selbst gekaufter statt selbst gezogener Rote Beete. ;)

Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. Oh nein, du Arme! Meine Eltern haben einen Schneckenzaun, vielleicht wäre das ja etwas für dich? Der kann dein aktuelles Gemüse wohl nicht mehr retten, aber vielleicht das Zukünftige.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine alternative werde ich mir überlegen müssen, vielen Dank für den Tipp!
      Wenn ich ganz viel Glück habe, bekommen wir nächstes Jahr aber sogar ein Gewächshaus. :)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena