Sonntag, 12. Juni 2016

Weißkohl-Bolognese - Gemüse aus meinem Garten

Was mir nicht so gut gelingt, ist, euch auf dem Laufenden zu halten. Auf anderen Blogs habe ich das Gefühl, dass dem Schreibling das besser gelingt, dass Entwicklungen kulinarischer Art dort stets in jedem Artikel oder zumindest fortlaufend geteilt werden. Bei mir geht das oft unter. Ich hätte theoretisch genug zu erzählen, ich habe einen Garten, ich habe eine Menge Pflanzen, ich konnte schon Radieschen, Spinat und Rauke ernten, Grünkohl, demnächst auch Mangold. Und jetzt meinen ersten Weißkohl. Trotzdem mache ich das nicht, vielleicht bin ich nicht genug im Flow, vielleicht schreibe ich zu wenig. Leben 1.0 verlangt ja auch einiges ab. Momentan das letzte Semester meines Elektrotechnik-Studiums. Die Bachelorarbeit steht in den Startlöchern. Manchmal kann ich selbst nicht wahr haben, wie viel Zeit das beansprucht, neben all dem anderen Leben.


Umso schöner, wenn ich zuhause mal durchatme. In den Garten gehe, gucke, was dort zu tun ist. Immer mehr dazulerne, was welche Pflanze braucht. Und von der Arbeit dann auch profitieren kann. 


Den hübschen Weißkohl auf dem Foto konnte ich heute ernten. Wie ich mich darüber freue. Er ist zwar noch nicht besonders groß, aber ich dachte, bevor die weiße Fliege, der Kohlweißling oder eine Welle von Blattläusen sich auf ihm niederlässt, möchte ich ihn lieber unbeschadet ernten. Und da heute Sonntag ist, konnte auch nicht mehr kreativ eingekauft werden, sondern es wurde von dem gekocht, was da ist. Das waren passierte Tomaten und Sojaschnetzel. Und draus geworden ist eine total leckere Weißkohl-Bolognese!

Zutaten für 2 Personen
250 g Makkaroni

100 g Sojaschnetzel
300 ml Gemüsebrühe

1 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 kleiner Weißkohl
1 Knoblauchzehe, fein gehackt 
2 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein
500 g passierte Tomaten
400 g gehackte Tomaten (aus der Dose)

1 Tl Paprikapulver, mild
1 Tl Oregano, getrocknet
1/2 Tl Thymian, getrocknet
1 Tl Zucker

Salz
Pfeffer

So geht's
Zuerst kochst du für die Gemüsebrühe das Wasser auf, kippst die Sojaschnetzel in eine hitzbeständige Schüssel, fügst Gemüsebrühenpulver und 300 ml kochendes Wasser hinzu und lässt das Ganze 10 Minuten quellen.
Währenddessen putzt du den Weißkohl, halbierst ihn und entfernst den Strunk. Dann zuerst in Streifen und dann in Vierecke schneiden.
Erhitze das Olivenöl in einem Topf, dünste Zwiebel und die ausgedrückten Sojaschnetzel darin 5 Minuten unter Rühren an. Füge dann den Weißkohl und das Tomatenmark hinzu, rühre immer wieder, weitere 5 Minuten. Lösche das ganze dann mit den Tomaten ab, füge die Gewürze, Salz und Pfeffer hinzu und köchel die Soße 15 Minuten lang offen ein. Zwischendurch immer wieder rühren.
4 Jetzt bereitest du die Makkaroni nach Packungsanweisung zu.
5 Nach der Garzeit der Makkaroni nimmst du 2-3 EL Kochwasser ab und fügst es zur Soße hinzu, das restliche Wasser gießt du ab. Schmecke die Soße nochmal ab und serviere die Bolognese mit den Makkaroni auf Wunsch mit Parmesan.

Habt es schön! Eure Lena


Kommentare:

  1. Weißkohl-Bolognese? Wie toll klingt das denn?! Muss ich unbedingt mal ausprobieren :)

    Liebste Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena