Dienstag, 20. Oktober 2015

Grüne Smoothies oder was ich mit Unkraut mache...

Dass die kalte Jahreszeit nun unausweichlich vor der Tür steht, ist seit einigen Tagen klar. Letzte Woche hat es nur geregnet, sodass meine neuen Schuhe nun vollgeschlammt sind und schon aussehen, als besitze ich sie schon ewig. Da muss erstmal eine Putzaktion gestartet werden. Und auch jetzt, wo es endlich wieder trocken ist, lässt sich die Sonne nicht ganz blicken.
Doch dafür kann der Tag ganz gemütlich gestartet werden, mit Kerzenschein und heißem Kaffee, ein bisschen ruhiger Musik. Es ist nicht immer leicht, beim grau in grau in grau die gute, oder zumindest positive Laune aufrecht zu erhalten - es kann aber eine Menge daran gearbeitet werden, du bist selbstverantwortlich, das solltest du dir stets ins Gedächtnis rufen.

Als es vor einigen Tagen noch richtig schön herbstlich war, habe ich bei Dämmerung einen kleinen Herbstspaziergang eingelegt. Mit der Kamera sind einige schönes Bilder entstanden. Da es zu der Zeit noch nicht gefroren hat, konnte ich noch ein bisschen des Spätsommers einfangen, der dem Herbst bereits die Hand reichte.


Auch zu dieser Jahreszeit ist es super schön, auf dem Land zu leben. Überall im Dorf können Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kürbisse gekauft werden - und auch unsere Bäume hingen und hängen teilweise immer noch voll von eigenem Obst. Langsam aber sicher begibt die Natur sich jedoch in den Winterschlaf. Das mache ich daran fest, dass ich meinen Vater nicht mehr ganz so oft schimpfen höre, wie oft er doch Rasen mähen müsste. ;)



Gut für mich - denn wie oft kam es vor, dass er mir mein schönes Unkraut wegmähte?!?! Ich denke, das muss ich kurz erklären: seit ich einen wunderbaren Mixer besitze, einen dieser Sorte, die alles ratzeputzeklein machen können, bin ich großer Fan von grünen Smoothies. Ich muss zugeben, als das erste Glas mit grüner Pampe vor mir stand, hat es mich doch schon einiges an Überwindung gekostet, daran zu nippen. Diese war aber nach dem ersten Mini-Schluck sofort vergessen - saulecker sag ich euch. Nachdem ich mich einige Wochen nur rangetastet habe und immer recht sichere Kombinationen gemacht habe (was heißt, dass ich immer eine halbe Banane mit drinne hatte, dann schmeckt es auf jeden Fall), gehe ich mittlerweile durch den Garten, pflücke fröhlich ab, was mir über den Weg läuft, und ganz wichtig (!), nur das, was ich auch kenne, und mixe es mit dem Obst, was ich gerade in die Finger bekommen. Im Herbst natürlich Äpfel, Zwetschgen und Birnen.
Da nun aber eine Menge Unkraut zu finden ist, haben mein Freund und ich uns im Sommer ein schönes Buch über "Unsere essbaren Wildpflanzen" (Kosmos Verlag) (ja, sie nennen mein Unkraut Wildpflanzen, hört sich irgendwie netter an :) ) gekauft. Wenn ich was Neues sehe, dann Blätter ich kurz darin rum, und werde auch in 90% der Fälle wirklich fündig. Besser, als stundenlang im Internet zu suchen. Besonders, wenn es um meine Hobbies geht, finde ich Bücher da immer noch goldwert.


Ich möchte euch hier kein konkretes Rezept da lassen. Wenn ihr wirklich Interesse an grünen Smoothies habt, dann hilft früher oder später nämlich eines am besten: Ausprobieren!

Für meinen Smoothie heute morgen, habe ich beispielsweise:
1 Apfel und 1 Mandarine mit 4-5 Sorten verschiedenen (Un)Kräutern (Löwenzahn, Brennessel, Zitronenmelisse, Mangold, Rucola, Kamille) im Mixer 2 Minuten lang cremig püriert. Am Ende füge ich noch 3 Eiswürfel hinzu.

Da der Sommer nun zuende geht, kann ich euch empfehlen, auf Spinat oder Grünkohl oder Brokkoli, Rosenkohl, Avocado, Feldsalat und so weiter ( soo viele Möglichkeiten ) zurückzugreifen. Ich nehme desöfteren auch einfach etwas aus der Tiefkühltruhe.

Zum Mixer: ja, ich denke schon, dass ein Hochleistungsmixer hier einem mit nicht so viel Power überlegen ist, der Smoothie wird einfach wunderbar cremig, ohne irgendwelche Fasern, die eklig glitschig auf der Zunge zu spüren sind. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass manches auch gut mit einem normalen Mixer zu zerkleinern ist.

Meinen Herbstspaziergang möchte ich außerdem noch mit Becky teilen, und grüne Smoothies sind bekanntlich ja Powergetränke, vielleicht (mit ein bisschen positiven Karma) heilen die ja auch kaputte Füße ein klitzekleines bisschen schneller. Gute Besserung wünsche ich dir, Becky!



Habt es schön, eure Lena!

Kommentare:

  1. EIn super Beitrag zu meinem Event, vielen Dank dafür und auch für die Genesungswünsche. :)
    Liebe Grüße, Becky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! Ein super Event, das gebe ich genauso zurück. :)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena