Dienstag, 29. September 2015

Galette mit Zucchini, Kürbis und roten Zwiebeln

Diese Galette habe ich vor gut zwei Monaten bei Janina vom Blog "kleines Kulinarium" entdeckt, gleich kommentiert, weil mit Ricotta und Zucchini und so schön einfach. Und ziemlich schnell bin ich auch dazu gekommen, sie zu backen, etwas herbstlich angepasst.


Ich habe in letzter Zeit so viele Möglichkeiten entdeckt, die ich vorher zu blind/verplant/hektisch war, sie auszunutzen. Ich wohne auf dem Land, in einem kleinen Dorf. Nirgendwo ist es im Herbst leichter, saisonal und regional einzukaufen. Da mein kleiner Garten seine letzten Kürbisse nun schon losgeworden ist (ein bisschen gelogen, einer reift gerade noch heran, ich drück die Daumen, dass er genug Sonne bekommt), kaufe ich 2 Fahrradminuten entfernt bei einer Familie am mobilen Straßenstand meine Kürbisse. Äpfel kann ich mir gerade von unserem Apfelbaum klauen. Und endlich, endlich bin ich dieses Wochenende mal losgefahren und habe Milch direkt beim Bauern gekauft. Hab ich vorher tatsächlich nie gemacht. Warum? Fragt mich nicht, wobei es doch gerade genau das ist, wonach ich suche. Eier und Honig, einen Katzensprung entfernt. Puh, alles da. Ich musste einfach nur mal losgehen, zu den richtigen Leuten und nachfragen. :)


So, nun ist diese Galette mit Zucchini aus dem eigenen Garten, Kürbis aus Nachbars Garten und Eiern von glücklichsten Hühnern fast nebenan. Und geschmeckt hat sie traumhaft, gegessen abends, bei schönstem Herbstwetter, sodass meine Cousine und ich noch draußen saßen, bis uns zu kalt wurde.


Für eine Galette, ausreichend für 2 bis 3 Personen 
100g Dinkelmehl Type 630
125g Dinkelvollkornmehl
1 Tl Salz
1/2 Tl Backpulver
1 Ei
125g Magerquark
75g geschmolzene Butter

350g Kürbis und Zucchini, gemischt und küchenfertig (also ohne Kerne, Strunk etc.)
2 kleine rote Zwiebeln
1 Eiweiß
250g Ricotta (ich: 200g Ricotta + 50g Magerquark)
40g frisch geriebener Parmesan
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf
1/2 Tl getrockneten Thymian

1 Eigelb
1 EL Olivenöl

So geht's
Bereite zunächst den Teig zu: mische dafür Mehle, Salz und Backpulver, knete Ei, Quark und Butter ein, bis ein glatter Teig entsteht. Drücke diesen flach und stelle ihn abgedeckt mindestens eine Stunde kühl.

Häute die Zwiebeln, schneide sie in dünne Ringe. Den Kürbis schneidest du in sehr dünne Scheiben, so 2mm, die Zucchini kann etwas dicker, 3-5mm.

Verrühre in einer Schüssel Ricotta, Parmesan, Eiweiß, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Thymian.

Heize den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollst du den Teig zu einem Kreis aus, er sollte 30-35 cm Durchmesser haben und 3-5mm dick sein. Verstreiche die Ricotta-Creme darauf, lasse zum Rand jedoch 5cm Platz. Verteile das Gemüse auf der Creme, klappe die Seiten ohne Creme rüber. Bestreiche diese mit dem Eigelb, beträufele das Gemüse mit dem Olivenöl. Backe die Galette 35 Minuten im Ofen auf der mittleren Schiene, bis sie schön gebräunt ist.

Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus, muss ich unbedingt auch probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Kürbis-Galette klingt super! Im Herbst mutiere ich ja sowieso zum absoluten Kürbis-Junkie und da kommen neue Rezepte wie deines gerade richtig. Immer nur Kürbissuppe, Risotto, Brot und Ofenkürbis geht ja auch nicht ;D

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena