Donnerstag, 4. Juni 2015

Süßkartoffel-Bohnen-Bratlinge mit Brokkoli


Dieses Rezept ist aus der Kategorie "was muss weg" "worauf hab ich Lust" und "es ist etwas aufwendiger, aber die Zeit ist es mir gerade wert".


Dass ich ein totaler Süßkartoffel-Fan bin, habe ich schon des Öfteren erwähnt. Bohnen und Hülsenfrüchte im Allgemeinen finde ich auch immer super, und da hatte ich noch Schwarzaugen-Bohnen eingefroren, die ich eh schon ewig verbrauchen wollte. Würzig sollte es sein, und schon war der Plan gefasst: es gibt oben genannte Bratlinge.


Die Küchlein sind insgesamt sehr saftig, auch werden sie nicht knusprig, aber sie halten gut zusammen, das ist mir wichtig. Gewürzt sind sie bei mir recht pikant, auch als Gartenkräuter-Version mit Schnittlauch, Petersilie und Kerbel, oder mit einer Currymischung stelle ich sie mir gut vor! Macht einfach das, worauf ihr Lust habt. Was es bei mir dazu gab? Da ich eine größere Zucchini hatte, habe ich die Hälfte in den Teig gerieben, die andere Hälfte dann einfach beim Braten mit in die Pfanne gelegt. Außerdem habe ich einen meiner Kopfsalate geerntet und aus rotem Quinoa, Avocado, zerrissenem Kopfsalat, Joghurt, Salz und Pfeffer einen Untergrung gebildet und die Bratlinge darauf gelegt. Sehr zu empfehlen. :)

Zutaten für 8 Bratlinge
1 kleine Süßkartoffel (200g), gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Schalotte, fein gehackt
200g gekochte Schwarzaugen-Bohnen (oder weiße Bohnen)
1 kleine Zucchini
2 EL Tomatenmark
1/2 Tl Harissa
1 Tl Paprikapulver, rosenscharf
optional: kleine Brokkoliröschen, getrocknete Tomaten, beides gehackt

Öl
Salz
Pfeffer

evtl. Mehl zum Bearbeiten

So geht's
Stelle eine Pfanne bereit, und erhitze 1 EL Öl darin, brate den Knoblauch, die Schalotte und die Süßkartoffel unter häufigem Rühren 1 Minute an, reduziere dann die Hitze auf ein Minimum, setze den Deckel auf und lasse das Ganze 20 Minuten schmoren, rühre ab und zu, sodass nichts anbrennt. Gib dann die gekochten Bohnen mit in die Pfanne, erhöhe die Hitze wieder etwas, und füge das Tomatenmark, Harissa, Paprikapulver, Salz und Pfeffer hinzu, brate die Gewürze kurz an. Nimm den Topf vom Herd und raspele die Zucchini hinein. Jetzt darfst du manschen. Entweder mit einem Kartoffelstanmpfer, oder (das war meine Wahl) mit dem Pürierstab solange pürieren, bis die Masse fast eins ist, es dürfen gerne noch einige Stückchen vorhanden Bleiben.
Rühre die Brokkoliröschen und die gehackten Tomaten unter.
Die Masse sollte sich nun gut zu Bratlingen formen lassen, bei Bedarf in etwas Mehl wenden.

Erhitze erneut etwas Öl in der Pfanne, lege die Bratlinge hinein und brate sie bei mittlerer Hitze von jeder Seite etwa 5 Minuten. Serviere dazu Salat und Avocadodip. Oder so. :)

Habt es schön!
Eure Lena





Kommentare:

  1. Yum, die sehen ja seeehr lecker aus!Ich liebe solche Bratlinge und probiere momentan ganz verschiedene=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi!
      Ja, damit kann man wirklich super rum experimentieren.
      Dankeschön! :)

      Löschen
  2. Das ist meine häufigste Art zu kochen: Die Kategorie "was muss weg" "worauf hab ich Lust" und "es ist etwas aufwendiger, aber die Zeit ist es mir gerade wert". ;-)

    Meist bin ich zu faul, das aufzuschreiben, aber Deine Bratlinge zeigen, dass es das doch immer mal wert ist. Die sehen super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, manchmal wird sogar die Resteverwertung besser als erwartet, zum Aufschreiben komme ich auch nicht immer, aber wenn dann doch, bin ich sogar ein bisschen stolz. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena