Mittwoch, 13. Mai 2015

Spinat-Quiche mit Feta und versteckter Roter Bete


Wenn wir Dinge immer wieder machen, heißt es dann, dass sie gut sind? Vermutlich trifft das nicht auf alles zu.
Bei den Gerichten, die ich immer wieder koche oder backe ist dies definitiv der Fall. Ich für meinen Teil finde sie dann gut. So wie Quiche, geht irgendwie immer, passt immer und ich kann rauflegen, wonach mir der Sinn steht, oder was halt gerade weg muss. Dieses Mal war es wieder eine Mischung aus beidem.


Nach Quiche stand mir der Sinn, genauso wie nach Spinat. Der Basilikum-Tofu musste weg, die Rote Bete ebenso. Ach, und die Schlagsahne. Der Rest konnte, musste aber nicht.


Die Idee der Spinatquiche (ist nix Ungewöhnliches, klar :D) kam mir am Sonntag, als ich aus dem S-Bahn-Fenster schaute und überlegte, was ich Montagnachmittag wohl Schönes kochen könnte. Und mir war nach Quiche. Während der Zubereitung gestern, stellt ich dann fest, wie langweilig ich Rote Bete Würfel finden würde, und entschied mich kurzerhand, sie als Scheibchen auf den Boden zu legen, darüber eine gute Schicht Zwiebelhalbringe, ein Hingucker und Gaumenschmaus zugleich. Der Guss aus Spinat, Sahne, Milch, Eiern und Feta ist selbsterklärend - ich meine, wer mag bitte keinen würzigen Schafkäse in klassischer Kombi mit Spinat?!?! ;) Tomaten mit Basilikumtofu on top machen dann auch die Draufsicht ganz hübsch, denn mein Lieblingshighlight, die versteckte Rote Bete wird ja erst beim Anschneiden gefunden.


Diesmal habe ich nicht meine kleine schnucklige 24cm Quicheform genutzt, sondern endlich mal auf meine neue, große zurückgegriffen. Schlicht und hübsch, finde ich. Die Quiche ließ sich auch super aus der Form lösen, vorsichtshalber habe ich diese aber trotzdem gefettet und bemehlt, man weiß ja nie.


Und da diese Quiche gleich 3 Zutaten enthält, bei dessen Anblick ich früher nur angeekelt die Nase gekrauselt habe, möchte ich mit dieser an Jankes Geburtstagsevent "Geschmackswandel" teilnehmen. Richtig cooles Thema, wäre ich persönlich nicht drauf gekommen, wobei es so klar auf der Hand liegt. Also insgesamt das Gericht "Quiche" hätte ich sogar vor einigen Jahren noch nicht mal gegessen. Ich meine herzhafter Kuchen... äähm geht's noch? :D


http://jankessoulfood.blogspot.de/p/geschmackswandel-fruher-bah-heute-yeah.html

Alles Gute, liebe Janke, ich hoffe, ich kann deinen Geschmack einigermaßen treffen. Sonst in 7 Jahren... ;)

Außerdem kochte die Mädchenküche wieder ganz fleißig, diesmal drehte sich alles um den Spinat. Und heute haben alle Mädels gemeinsam gekocht, und bäääm! was haben sie gemacht?!? QUICHE! Da schließe ich mich dann doch gleich mal an! Gesammelt wird dieses Mal bei Frl. Moonstruck (klick). :)
Wer sich hinter der Mädchenküche versteckt? Das erfahrt ihr zum Beispiel auf ihrer Facebookseite. Wunderbares Konzept, und drangeblieben sind sie auch, so wie versprochen. Umso mehr freut es mich, diesmal teilnehmen zu können.

Zutaten für eine Quiche-Form 28cm Durchmesser
140g Dinkelvollkornmehl
110g Dinkelmehl Type 1050
5g Salz
100g Frischkäse*
100g Butter*
1 Eigelb, L *(Eiweiß nicht wegtun, braucht ihr noch!)

300g TK-Spinat, aufgetaut und ausgedrückt
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten und mit einer Gabel zerdrückt
1 Rote Bete, in dünne Scheiben geschnitten
4 Cocktailtomaten

100 ml Milch*
100 ml Schlagsahne*
3 Eier, L*
1 Eiweiß* (das, was vom Teig übrig blieb)
200g Feta*, mit einer Gabel zerkrümelt
Salz (bei mir 3 große Prisen)
Pfeffer
Chiliflocken, optional

Basilikum-Tofu, optional

So geht's
Zuerst bereitest du den Teig zu, dieser muss noch mindestens eine Stunde kühlen, bevor er verwendet wird. Hierzu mischst du Mehle und Salz mit Butter, Frischkäse und Eigelb in einer Schüssel und verknetest es rasch zu einem glatten Teig.

Stelle eine Quicheform bereit, die du eventuell fettest und mit Mehl einstäubst.

Bereite den Guss vor:
Ziehe die Zwiebel an, halbiere sie, schneide die eine Hälfte in Ringe (halbierte Ringe ;) ) und die andere Hälfte würfelst du.
Verrühre Milch, Sahne, Eier, Knoblauch, Zwiebelwürfel (!), den ausgedrückten Spinat und 150g vom Feta, würze die Mischung mit Salz, Pfeffer und etwas Chili.

Heize den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
Rolle den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Form-Größe aus, sodass du auch noch den Rand legen kannst.
Drücke den Teig in die Form, und an den Rand, steche den Boden mit einer Gabel mehrmals ein. Backe ihn nun 8 Minuten auf mittlerer Schiene vor.

Nun kannst du die Tomaten waschen und halbieren. Hole den Teig aus dem Ofen, schichte die Rote Bete Scheiben rauf und auf diese die Zwiebelringe. Gib nun den Guss rauf, bestreue die Quiche mit dem restlichen zerkrümelten Feta und belege sie mit den halbierten Tomaten. Stelle den Ofen auf 200°C hoch und backe die Quiche etwa 40-45 Minuten lang, stelle den Ofen dann aus, lasse die Quiche aber noch 10-15 Minuten im Ofen, so ist der Guss komplett gestockt.

*Anmerkung meinerseits: bei Tierprodukten stehen Produkte aus artgerechter (Bio)-Haltung bei mir an erster Stelle. Bei euch auch? :)

Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. Liebe Lena,
    ohh jaa - DAS ist tatsächlich genau nach meinem Geschmack ♥
    Quiche ansich und wenn sie dann noch mit Spinat und Feta daher kommt: perfekt!!!
    Das mit der Roten Bete muss ich mal probieren, die Kombi gab es bei mir noch nicht, kann ich mir jedoch gut vorstellen.
    Ich freu mich, dass du beim Geschmackswandel-Event dabei bist, sage Dankeschön und nehme mir gleich eins der leckeren Bilder für die Galerie mit.
    Liebe Grüße
    Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Janke, bei dem tollen Event? Da bin ich auf jeden Fall dabei, wunderbar, dass dir mein Beitrag gefällt, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Super klasse und vor allem super lecker sieht das aus! Danke, dass du mitmachst! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Ramona! Ihr seid eine tolle Truppe <3

      Löschen
  3. Wow, das sieht richtig lecker aus. Allein die Tatsache, dass es eine Quiche ist mit Spinat und rote Bete und leckeren nussig-schmeckenden Dinkelmürbeteig....nom nom : )
    Ich habe mir neulich ein Stück Quiche mit Spinat und Lachs gekauft, weil ich da so ein Jieper drauf hatte, aber die war irgendwie nicht so mein Ding. Zu viel geriebener Käse war in der Füllung drin. Da ist deine Option mit Feta viel eher mein Ding : )

    Liebe Grüße,
    Patricia

    P.S. Ich freue mich immer wieder, dass du mit deinen Rezepten genau meinen Geschmack triffst! : )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das freut mich umso mehr. :)) Ja, Käse ist lecker, aber zu viel Käse kann auch schnell alles andere überdecken.

      Liebe Grüße!

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena