Samstag, 6. September 2014

Antipasti-Burger mit Frischkäse-Knoblauch-Creme und Sesam-Aubergine

Wenn die Welt gerade mal entscheidet unterzugehen- mit Hagel, Blitz und gewaltigem PENG- dann mach ich es mir halt gemütlich. Mit einem leckeren Burger. :) 
Hierzu habe ich eine wunderschöne Aubergine mit köstlicher, selbstgemachter Knoblauchcreme sowie eingelegten Oliven und Tomaten vom Markt auf ein leckeres Dinkelbrötchen geschichtet. Voilà, Seelentröster und Soulfood-Essen.


Nachdem ich vor einigen Jahren mal ein traumatisches Erlebnis mit einer von mir zubereiteten Aubergine hatte (es war leider tatsächlich eines der wenigen "Gerichte", das so absolut eklig war, dass ich es einfach in den Müll gekippt habe), habe ich mich ewig nicht an ihre Zubereitung gewagt. Jetzt wurde es aber so langsam mal Zeit, nachdem ich schon zweimal wieder Positiv-Erlebnisse mit dem hübschen Nachtschattengewächs hatte. Nur habe ich sie beide Male nicht selbst zubereitet, sondern im Restaurant bzw. bei einer Freundin gegessen.
Gestern beim Türken hat sie mich dann aber angelacht: dunkellila , glatt und verführerisch, auf Druck nicht nachgebend, legte ich sie behutsam in meinen Korb, frohen Mutes, sie mir diesmal schmackhaft zuzubereiten. Die Wahl viel auf eine Variante im Ofen, denn dadurch erhoffte ich mir, das Beste aus ihr herauszuholen.

Und ich wurde nicht enttäuscht: nach einer Version aus der vorletzten Ausgabe der köstlich vegetarisch habe ich sie im Ofen geröstet, ihr Eigengeschmack nur unterstrichen mit allerfeinsten italienischen Olivenöl und Sesamsaaten. So bekam die schüchterne Aubergine einen interessanten Partner, wodurch sie gleich aufblühte. 


Ja, ihr merkt, dieses Mal hat sie mich überzeugt, sogar ein bisschen umgehauen, schleimig und nichtssagend habe ich sie in Erinnerung, doch nach dieser Zubereitung schmeckte sie mir sagenhaft, pikant würzig, mit einer dezenten Kruste. Weil jeder und alles eine zweite Chance verdient hat. 

Zutaten für eine Sesam-Aubergine (reicht für zwei Burger, oder du isst das, was nicht raufpasst als Beilage)
adaptiert nach köstlich vegetarisch 4/14

1 kleine feste Aubergine
1-2 El Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Tl. Sesam

Den Ofen auf 200°C vorheizen ein Backblech mit Papier auslegen.
Die Aubergine waschen und in etwa 1/2-1 cm dicke Scheiben schneiden.
Das Papier mit etwas Olivenöl bestreichen, die Auberginenscheiben nebeneinander rauflegen, mit Salz und Pfeffer bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und die Sesamsamen darauf verteilen.
Auf der mittleren Schiene etwas 20 Minuten backen.

Für die Frischkäse-Knoblauch-Creme (ausreichend für 1 Burger)
Währenddessen 2 ordentliche Tl. körnigen Frischkäse und 1 Tl. Joghurt mit etwas Thymian und einer fein gehackten Knoblauchzehe (diese kannst du evtl. noch 10 Minuten im Ofen mitrösten) pürieren.

Fertigstellung des Burgers:
1 Brötchen (bei mir Dinkelvollkorn)
Oliven, eingelegte Tomaten, fein gehackt
evtl. Mozzarella, zerzupft

Das Brötchen aufschneiden, auf der unteren Hälfte als erste Schicht 3 Auberginenscheiben rauflegen, dann mit der Hälfte der Knoblauchcreme bestreichen, mit gehackten Oliven und Tomaten belegen, wieder einige Auberginenscheiben, dann ggf. zerzupften Mozzarella, wieder einige Auberginenscheiben, die restlichen Tomaten und Oliven und den Rest Knobicreme. Deckel oben rauf, fertig. Auch jede erdenkliche andere Reihenfolge wird schmecken, davon bin ich überzeugt! ;)

Nachtrag 9.9.: Gerade entdeckt: Das Blogevent "Imbiss mit Biss" vom Björn von happyplate. Oh, tadaa, alles Gute von mir zum ersten Bloggeburtstag, hiermit möchte ich gerne mein Burgerrezept einreichen. Wäre bestimmt was, für'n Imbiss! :)

65x125 Blog   Event: Imbiss mit Biss
Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. So, nachdem ich schon ein paar Mal als stille Mitleserin auf deinem Blog gewesen bin, bin ich jetzt mal so frei dir auch was zu hinterlassen ;-) Der Burger sieht richtig geil aus, um's mal ganz direkt zu sagen - den teste ich auf jedenfall auch. Bei mir war's nicht die Aubergine, sondern der Versuch nen Tofu-Burger zu basteln, der mich bisher nicht überzeugen konnte ;) Weil ich mit Auberginen bisher nie nen Problem hatte, werde ich wohl mit deiner Kreation gut fahren können ;-))
    Danke also für's Rezept. Mittwoch wird ne Aubergine gekauft ;)
    LG Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein wunderbares Kompliment, vielen lieben Dank. Besonders gefällt mir deine direkte Ausdrucksweise. Ich hätte es nicht besser sagen können. :D
      Dann wünsche ich dir viel Erfolg beim Schichten!
      Liebe Grüße, Lena

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena