Dienstag, 15. April 2014

Mein Fensterbank-Gärtchen: Zucchini pflanzen

Huhu!
Heute kein Rezept, sondern einen kleinen Blick auf mein Fensterbank-Gärtchen. ;)
Ich habe Zucchinisamen gesteckt, und mittlerweile sind die Kleinen schon zu ganz beträchtlichen Pflanzen herangewachsen. Es ging echt super schnell, und wenn ihr gerne Zucchini mögt, möchte ich euch mit diesem Beitrag motivieren: Pflanzt doch eure Zucchini selbst, die ist super pflegeleicht und auch in einer Wohnung mit Balkon ganz toll in einem großen Pflanzenkübel zu halten, für den Fall, dass ihr keinen Garten habt.


Ihr braucht:
ein Beutelchen Zucchinisamen, gibt es momentan in jedem Supermarkt.
kleine Behälter wie Joghurtbecher, einen Eierkarton oder kleine Tontöpfchen.
Anzuchtserde. Kostet je nachdem wo ihr sie kauft zwischen 2 und 8 Euro, aber damit könnt ihr dann auch ein paar mehr Pflanzen aussäen, lohnt sich also. ;)


So, das sind die Zucchinisamen, ihr seht, die sind nicht ganz oval, sondern haben so einen kleinen Hubel an dem einen Ende. Ihr füllt also euer Gefäß mit der Erde, nicht zu sparsam, sondern auch etwas festdrücken (warum, seht ihr später). Dann steckt ihr diesen Hubel in die Erde, dass der nach unten zeigt, und das Runde Ende nach oben. Noch ein wenig Erde rauf, und leicht andrücken.
Jetzt fleißig aufpassen, dass die Samen genug Wasser haben, nicht überschwemmen, aber die Erde immer gut feucht halten. Schon nach 5-7 Tagen tut sich normalerweise was, sodass die Kerne nach oben gedrückt werden, und Winzi-Pflanzen rausschauen. Gut weitergießen und ach ja, in der Sonne mögen sie's, also am besten auf dem Fensterbrett platzieren (mein Zimmer ist sogar zur Südseite, vielleicht habt ihr ja auch so eins). Wenn die Pflänzchen so groß sind wie diese hier


dann müsst ihr auf größere Töpfe umsteigen. Einfach zur Hälfte mit der Erde füllen, ich hab immer 2 Pflänzchen reingesetzt und dann rundherum locker mit Erde bedecken.
Jetzt war es wichtig, dass ihr in die ersten Töpfe nicht nur locker Erde reingemacht habt, sondern festgedrückt habt, denn so könnt ihr die Pflanzen am Stiel rausziehen, ohne, dass ihr die Wurzeln groß beschädigt. Falls das nicht klappt, gebt nochmal Erde nach, drückt sie fest und wartet 2 Tage, bis ihr sie umtopft.


Ich freue mich schon sooo wenn sie noch ein bisschen größer geworden sind. Guckt, sie recken sich schon ganz fleißig der Sonne entgegen, damit sie groß und stark werden!

Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. Huhu, erstmal danke für den lieben Kommentar!

    Die Pflänzchen sehen super aus! Vielleicht sollte ich es auch versuchen, bei mir wächst bislang nur eine Tomatenpflanze und Chili.. an Salat wollt ich mich jetzt auch versuchen, mal sehen, obs was wird.

    Bin gespannt, wie sich deine Pflänzchen entwickeln! :-)

    GLG!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, sehr gut, ich finde es immer total spannend, denen beim Wachsen zuzusehen. Oooh, Chili hört sich aber auch echt toll an. Ich versuche mich jetzt auch an Paprika. Ich glaube, die ist nicht ganz so willig wie die Zucchini, aber mal sehen. :)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena