Dienstag, 25. Februar 2014

Topinambur-Brokkoli-Auflauf

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Auflauf und Gratin? Hab' mir noch nie einen Kopf über diese Begriffe gemacht, aber jetzt will ich es genau wissen. ;) Mr. Google gibt mir die Antwort: Aufläufe sind eine Mischung aus mehreren Zutaten, die dann mit einer Mischung aus Milchprodukten und Eiern übergossen werden. Und Gratins werden nur gratiniert, also überbacken, mit zum Beispiel Käse.

Jetzt zu meinem Auflauf (da musste ich Gratin gleich erstmal aus dem Titel löschen, stand da nämlich, bevor ich nachgeschlagen habe). Ich habe das erste Mal Topinambur verarbeitet. Kennt ihr die witzige, gestreifte Knolle? Ich finde, sie sieht gewöhnungsbedürftig aus, wer sie noch nicht gesehen hat, sucht sie einfach mal unter Bilder in eurer Suchmaschine. Ich war leider zu faul, um meine Knollen noch abzulichten. (Im Auflauf ist sie optisch leider auch nicht mehr ganz so auffindbar, da sie geschält so ziemlich die gleiche Farbe hat, wie der Guss. ;) )
Der Topinambur hat mir sehr gut geschmeckt, er ist sehr süßlich und ich würde ihn geschmacklich irgendwie beschreiben als einer Mischung aus Möhren und Kartoffeln. Auf jeden Fall mal probieren!
Die Grundlage des Rezeptes habe ich mal bei essen-und-trinken.de gefunden, und jetzt meinen Ansprüchen entsprechend geändert.


Zutaten für 2 Portionen
300g Topinambur
250g Brokkoli
300g Joghurt, 3,5% Fett
2 Eier
1 EL Mehl
40g Pecorino
Salz
Pfeffer 
Muskat

Und los
Topinambur schälen, in dünne Scheiben schneiden, den Brokkoli in kleine Röschen teilen und 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren.

Eier, Salz, Pfeffer, Muskat und Mehl gut verrühren, sodass das Mehl nicht mehr klumpt. Parmesan und Joghurt unterrühren.

Topinambur und Brokkoli in einer Auflaufform vermischen, mit der Eiermischung übergießen und bei 200°C auf der zweiten Schiene von unten 40 Minuten goldgelb backen. 

Tipp: Der Topinambur kann nach dieser Backzeit noch recht knackig sein, wer das nicht mag, sollte ihn vorher zusammen mit dem Brokkoli blanchieren.

Das war's schon. 
Macht es gut und habt es schön! 
Eure Lena.

Kommentare:

  1. Liebe Lena,

    der Auflauf ist im Ofen und ich habe ihn mit Zutaten abgewandelt, die ich im Haus hatte. So hatte ich nur 1,5 % Joghurt, denn habe ich allerdings in einen Rest vom selbstgemachten Peterilien-Mandel-Pesto gerührt und auch drei Eier verwendet, da ich den Topinambur mit Kartoffeln gemischtr habe, als ca. 4 Portinen zubereite. Auch war kein Pecorino vorhanden, sondern nur Vacherin, den ich sowohl in die Sauce gerührt, als auch über das Ganze gerieben habe. Es duftet köstlich und wird sicher genauso schmecken. Deine anderen Rezepte lesen sich auch sehr appetittlich, ich werde sie alle ausprobieren, da ich selbst leider wenig Phantasie bei fleischlosen Gerichten habe, diese aber immer mehr präferiere. Einen schönen Abend, ich berichte, wie es geschmeckt hat.

    Lieben Gruß

    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      wow, vielen Dank für das tolle Feedback, ich hoffe, er hat dann noch genauso köstlich geschmeckt.
      Ja, anfangs ist es nicht wirklich einfach, nur fleischlos zu kochen, auch ich bin mit deutscher Hausmannskost groß geworden, Fleisch ist bei mir in der Familie das A und O. Nur ich bin die Ausnahme. ;)
      Und glaube mir, es gibt sooo viele Möglichkeiten und so interessante Gerichte auszuprobieren, und ich freue mich, wenn ich dich dabei unterstützen kann, diese zu entdecken!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Vielen Dank für diese mal etwas andere Art, Topinambur zuzubereiten! Ich habe das Rezept heute ausprobiert und nur eine kleine Abwandlung gahabt. Da ich von Montag noch Zuckerschoten hatte, habe ich sie dazu getan. Vom Geschmack her finde ich den Auflauf sehr interessant, obwohl er jetzt nicht so meins war. Ich werde den Topinambur in Zukunft wohl wieder braten, da kommt das nussige Aroma besser raus ;)
    Trotzdem vielen Dank für das Rezept! :)
    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena