Sonntag, 19. Januar 2014

Rote Linsensuppe mit karamellisierten Zwiebeln

Guten Tag meine Lieben!
Hier ist die Suppe, die ich schon angekündigt hatte, nachdem ich (mal wieder) ein Eis vorgestellt habe. Rote Linsen, Pastinaken, Möhren, und Zwiebeln. Eine tolle Kombination, die Suppe ist leicht süßlich, die Zwiebeln geben (auch wenn sie karamellisiert sind) eine gewisse Schärfe. Und ich bin wieder Fan der Farben. :)
Suppen ist ja nicht jedermanns/fraus Sache, ich höre zu oft den nöligen Spruch "Och, Suppe...". Aber ich bin ein totaler Suppenfan, an kalten Tagen vermutlich mehr als an warmen, aber das ist ja momentan einfach passend. Seid ihr Suppenliebhaber oder Suppengegner?
Vielleicht ist diese ja sogar etwas für einen faulen Sonntag.



Zutaten für 4 Portionen
800ml Gemüsebrühe
1 Stück Ingwer
200 g Petersilienwurzel (oder Pastinaken)
300 g Möhren
1 kleine Zimtstange
3 Muskatblüten
150 g rote Linsen
100ml Schlagsahne
Salz, Pfeffer aus der Mühle
3 kleine rote Zwiebeln
1 EL Olivenöl
(50 g Rosinen)
1 EL brauner Zucker
1-2 EL Balsamico-Essig
1/2 Bund glatte Petersilie

Und los: Möhren und Petersilienwurzel schälen, fein schneiden. Ingwer schälen, hacken. Gemüsebrühe mit Zimt und Muskatblüten aufkochen.

Linsen, Gemüse und Ingwer zur Brühe geben. Etwa 12 Minuten kochen lassen. Das Gemüse sollte nun gar sein. Muskatblüten und Zimtstange entfernen. Die Suppe mit dem Zauberstab pürieren. Suppe mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schlagsahne einrühren. Nochmals mit Salz, Pfeffer und ggf. mit etwas Essig abschmecken.

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Rosinen anbraten. Mit Zucker leicht karamellisieren lassen. Essig unterrühren. Petersilie grob hacken. Suppe mit Zwiebelmischung und Petersilie servieren.
Nach: vital.de

Genießt den Sonntag.
Eure Lena 

Kommentare:

  1. Danke liebe Lena für dieses leckere Rezept, das ich gleich ausprobieren mußte. Ich habe es etwas abgewandelt, mit Süßkartoffeln statt Pastinaken und ohne Möhren (die hab ich glatt vergessen, hihi), die Zwiebeln pur mit den Rosinen und mehr angeröstet, ohne Zucker und Balsamico. Und es war... Hmmmmmm. Blogpost folgt, natürlich mit Link zu dir.

    Liebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      toll, dass es dir geschmeckt hat! Mit Süßkartoffel hört es sich auch super an, ich laufe momentan immer an ihnen vorbei und denke "ach ja, mit euch will ich auch mal wieder kochen!". hihi.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena