Sonntag, 26. Oktober 2014

Kartoffel-Quitten-Auflauf mit Curry

Zu den Quitten habe ich auf anderen Blogs jetzt schon Einiges gelesen. Die einen hassen sie, weil sie so steinhart sind, dass sie sich kaum schneiden lassen. Die anderen sagen, es sind die Boten des Herbstes. Tja, nun muss er wohl wirklich mal einkehren, der Gute, irgendwann ist dann auch Schluss mit Spätsommer. Leider.
Unsere Quitten, oder besser gesagt, unsere gekauften Quitten, lagerten nun schon einige Wochen im Keller. Zu meinem Leidwesen, wie sich später herausstellen wird.
Ich kenne sie bisher nur als Gelee oder süß in Muffins verbacken. Herzhaft habe ich sie noch nicht gegessen. Aber heute, passend zu dem alljährlichen "ich stelle meine Uhr um, damit es abends wieder ganz schnell dunkel wird..." Herbsttag, wollte ich sie nun doch mal so probieren.
Erpicht darauf, einen schönen Auflauf zu servieren, holte ich mir 2-3 Quitten hoch, sind ja locker ein halbes Kilo, reicht.
Ich konzentrierte mich also, bereitete mich darauf vor, die Quitten mit roher Gewalt in Spalten zu schneiden--- Pustekuchen!
Die Quitten ließen sich so leicht schneiden wie ein Apfel und waren.. von innen vergammelt. Na toll. Also, die nächsten Quitten aus dem Keller. Wieder das gleiche Spielchen, gerade mal eine Winzige konnte ich verwenden. So habe ich, sage und schreibe, 2 Kilogramm Quitten geschält und geschnitten, um hinterher lächerliche 400 Gramm brauchbare zu erhalten. Hmpf.


Abgesehen von dieser wirklich unerfreulichen Tatsache, hat mir die Kombination aus Quitten, Kartoffeln und Curry sehr gut geschmeckt. Das nächste Mal würde ich den Auflauf allerdings noch etwas variieren, etwa noch ein anderes Gemüse mit reinschnippeln.
Doch die Quitten sind wunderbar zur Geltung gekommen, ihre angenehme Säure hat super mit der cremig-würzigen Soße harmoniert. Gerne wieder. :)

Für 2-3 Personen
aus einem Rezeptenewsletter von Living at home
500g Quitten
500g Kartoffel
50g Créme fraîche
100g Sahne
70ml Milch (im Original: 200g Sahne und 50 ml Milch)
1 ordentlicher Tl. Currypulver
3 Zweige Thymian, die Blättchen
2 Zweige Rosmarin, die Blättchen
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Salz
Pfeffer

So geht's
Den Ofen auf 180°C vorheizen, eine Auflaufform bereitstellen.
Die Quitten und Kartoffeln waschen und schälen. Beides in Spalten schneiden, die Quitten noch entkernen. Die Spalten in die Auflaufform legen.
Die Sahne und Milch mit dem Currypulver und der Knoblauchzehe pürieren, die Kräuter unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Kartoffeln und Quitten gießen.

Im Ofen auf der 2. Schiene von unten 60-70 Minuten backen.

Uns hat im noch etwas gefehlt, gut vorstellen können wir uns zusätzliche Paprika im Auflauf, auch mit Sojasoße gebratener Tofu schmeckt gut. Im Original wird der Auflauf am Schluss noch mit 100g Bergkäse überbacken (den hab ich weggelassen, da ich nicht so ein Fan von mit Käse überbacken bin).

Habt es schön!
Eure Lena

Kommentare:

  1. Werds mit Käse überbacken versuchen. Du kennst ja sicher den Spruch, wer braucht Liebe, wenn er mit Käse überbacken hat :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich hoffe, dass an dem Spruch nicht allzu viel dran ist. ;)
      Dann lass es dir schmecken! :)

      Löschen
  2. Wie spannend! Das letzte Mal als ich es mit Quitten versucht habe, war ich in Bordeaux und habe sie einem türkischen Obsthändler abgekauft, in dem Glauben ich hätte eine Verwandte der Birne als leckeren Nachmittagssnack erworben. Weit gefehlt :) Das ekelige Gefühl nach dem ersten Reinbeissen werde ich wohl nie vergessen. Aber gekocht klingen sie auf jeden Fall spannend und in der deftigen Variante kann ich sie mir gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, so ein Erlebnis hatte ich mal mit Auberginen, meine erste habe ich so unvorteilhaft zubereitet, dass sie ungenießbar war. Ich hab echt lange gebraucht, bis ich über die Erinnerung an den Geschmack hinweg kam. Ich hoffe, du gibst der Quitte noch eine Chance, denn sie ist (richtig zubereitet) echt lecker!
      Liebe Grüße :)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit nimmst, deine Gedanken und Anregungen zu meinem Beitrag niederzuschreiben. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!
Als kleiner Hinweis: der Kommentar muss zunächst von mir freigeschaltet werden, also bitte nicht wundern wenn er nicht sofort nach der Absendung auftaucht. :)
Deine Lena